Kupplung


Motor XU10J2C

- Durchmesser der Mitnehmerscheibe : 215 mm, Belag asbestfrei, Typ Valeo B33 AX/F202

- Kupplung mit "gedrückter" Scheibenfeder, Durchmesser 215 mm

- Anpressdruck : 4850 N

- Ausrückbetätigung durch Seilzug



Motor XU10J4TE

- Durchmesser der Mitnehmerscheibe : 235,5 mm, Belag asbestfrei, Typ Valeo 33C11X / 206 / C.

- Kupplung mit "gezogener" Scheibenfeder zur Verringerung der Pedalkraft.

- Anpressdruck : 7500 N

- Ausrückhebel am Kupplungsgehäuse, lose aufgesteckt und durch einen versplinteten Bolzen befestigt.

- Ausrücklager (1) an der Kupplungs-Scheibenfeder (2) durch einen Ring (3) festgeklammert.



Ausbau des Ausrücklagers

- Ausrücklager mit Hilfe einer Flachzange mit gekrümmten Enden von der Scheibenfeder lösen.

- Zangenenden zwischen Scheibenfeder (1) und Federscheibe (2) einführen, bis sie zwischen den beiden Enden des Rings (3) liegen.

- Ausrücklager zur Kupplung hin drücken.

- Dann die Enden des Rings (3) aufspreizen und das Ausrücklager abziehen.



Einbau

- Ausrücklager auf dem Führungsrohr (4) anordnen, dabei die Ausrückgabel (5) in die Kerben einsetzen.

- Ausrücklager im Gehäusegrund halten, hierzu den Ausrückhebel fixieren.

- Nach Einbau des Getriebes das Ausrücklager an der Kupplung festklammern und bis zum hörbaren Einrasten gegen den Ausrückhebel drücken.





Hydraulische Kupplungsbetätigung


Der 405 T 16 besitzt eine hydraulische Kupplungsbetätigung anstelle der Seilzugbetätigung.

Die Betätigung besteht aus zwei Teilen, die durch eine Leitung mit Schnellanschlüssen miteinander verbunden sind. Beide Teile werden mit Hydraulikflüssigkeit vorgefüllt geliefert.


Da bereits bei der ersten Betätigung Hydraulikflüssigkeit zwischen Geberzylinder und Nehmerzylinder fliesst, können die beiden Teile nicht gesondert ersetzt werden. Die vollständige Einheit wird von Peugeot entlüftet geliefert.


Pedalseite

- eine Einheit, bestehend aus dem Pedal (1), seiner Lagerung (2) und der Hilfskraftfeder (3)




- einen Geberzylinder (4) mit gezogenem Kolben und einer Hydraulikflüssigkeitsreserve





Getriebeseite

- einen Nehmerzylinder (5) mit gedrücktem Kolben,







- befestigt an einer angeschraubten Halterung (6)






- zwischen den beiden Zylindern eine vorgeformte Hydraulikleitung mit Schnellanschlüssen (7)







- Zum Lösen der Anschlüsse ist ein Spezialwerkzeug (8) Nr. (-).0327 S erforderlich




Besonderheit bei der Montage der neuen Einheit

Die Druckstange des Nehmerzylinders wird durch zwei Laschen (9), die beim ersten Auskuppeln abscheren, in ihrer Ausgangsstellung gehalten.


nach oben | zurück |